groupDE

Rufen Sie uns an.

Sie haben Fragen oder benötigen Ansprechpartner für Ihre Projekte?

Rufen Sie uns an:

Tel: 05145 / 9891-0

Produkt-Highlights

Wussten Sie schon?

Steffel's Fernüberwachungsreihe ISM2010 avancierte aufgrund seiner schier unendlichen Möglichkeiten bereits im Erscheinungsjahr 2010 sowie auch 2011 wieder zum gefragtesten KKS-Fernwirksystem im LKS.

Kathodischer Korrosionsschutz von Stahlwasserbauwerken

Hafen- und Offshoreanlagen

Metallkonstruktionen, die permanent Wasser ausgesetzt sind, müssen optimal vor Korrosion geschützt werden. Zusätzlich zu den passiven Korrosionsschutzmaßnahmen sollte der Kathodische Korrosionsschutz (KKS) mit integrierter Fernwirktechnik deshalb das Mittel Ihrer Wahl sein. Durch Einspeisen eines elektrischen Stromes verhindern KKS-Anlagen Korrosionsschäden an stählernen Wasserbauwerken wie Pipelines, Windenergieanlagen, Schleusen, Hafenanlagen oder
Bohrinseln.

HafenanlageOffshoreanlagen

Das hat positive Folgen für Sie, denn die Wartungs- und Instandsetzungsintervalle verlängern sich ebenso wie die Standzeiten der Anlage. Und: Die benötigten Investitionen fallen wesentlich geringer aus als die Kosten durch mögliche Folgeschäden.

Simulierte Potentialverteilung an dem Fundament einer Offshore-Windenergieanlage

Zusätzliche Einsparmöglichkeiten erschließen wir durch KKS-Simulationen. Die von Steffel genutzte Software COMSOL Multiphysics nutzt die sogenannte Finite-Elemente-Methode (FEM) und bietet unter anderem Möglichkeiten, die Schutzstrom- und Potentialverteilung auch an komplexen 3D-Strukturen zu ermitteln und grafisch darzustellen. Wir planen für Sie gemeinsam mit den beteiligten Gewerken den optimalen kathodischen Korrosionsschutz. Auf Wunsch auch samt modernster KKS-Fernwirktechnik.

Ansprechpartner für Sie:

Frau Lisa Fischer
Projektleiterin Offshore/Stahlwasserbau

Tel: +49 (0)5145 / 9891-310
Fax: +49 (0)5145 / 9891-90

email schreiben