groupDE

Rufen Sie uns an.

Sie haben Fragen oder benötigen Ansprechpartner für Ihre Projekte?

Rufen Sie uns an:

Tel: 05145 / 9891-0

Produkt-Highlights

Wussten Sie schon?

Eine einzige KKS-Anlage reicht aus, um eine kunststoffummantelte Rohrleitung von bis zu 100 km Länge zu schützen.

Steffel. Eine Erfolgsstory.

Über diesen interaktiven Zeitstrahl können Sie der Geschichte der Steffel GmbH bis hin zu ihren Wurzeln folgen. Klicken Sie auf eines der Jahre oder scrollen Sie sich durch die Zeitschiene mit den Pfeilen rechts und links, um mehr über die jeweiligen Zeiträume zu erfahren:

2015

  • Erste 200 neue Messpfahlsensoren "iTS" ausgeliefert.
  • Ab jetzt stellt Steffel Kunden der KKS Management.-Software MS2010
    wahlweise auch M2M SIM Karten samt festen IP Adressen, privatem APN
    und VPN Tunnel bereit. Kunden erhalten "alles aus einer Hand".

2014

  • Erfolgreiche Zertifizierung für iOS (Apple)
  • App iCorrTool als weltweit erste KKS App im App-Store verfügbar (kostenlos!)

2013

  • 30 Jahre Steffel als eigenständiges Unternehmen
  • Meilenstein 1: Die ersten KKS-All-in-One Mobilmessgeräte
    "iCorrLog" bestehen die ersten großen Testeinsätze im
    harten KKS-Alltag und kommen gut an.
  • Meilenstein 2: Prototypen des neuen KKS Sensors "iTS" laufen
    zuverlässig in diversen Messstellen.

2012

  • Verlegung des Standortes Ost von Stahnsdorf nach Wildau
  • Eröffnung des Standortes West in Herne

2011

  • Herr Daniel Steller wird als alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer der Steffel KKS GmbH bestellt.
  • Herr Eckhardt Lausmohr wird als alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer der Steffel TK GmbH bestellt.
  • Gründung der Steffel CP (Cathodic Protection) GmbH für die Steffel Auslands-Aktivitäten
  • KKS Stationssensor ISM2010 kann ab jetzt auch "den Schutzstrom fernsteuern". Dies sogar an vorhandenen Stelltrafogleichrichtern.

2010

  • Das leistungsstarke KKS Stationsmodul ISM2010 geht für KKS und LKS Einsätze gleichermaßen an den Start. Nicht zuletzt seine integrierte Flexibilität (alle Kommunikationswege, Vernetzung, frei erweiterbare Messkanal-Anzahl usw) sorgt für starke Nachfrage, speziell für LKS Projekte mit direkter IP Anbindung und zwingt gar zur Erhöhung der Produktionskapazitäten.

2009

  • Die Datacon electronic GmbH fusioniert mit der Steffel KKS GmbH

2008

  • Umstrukturierung der Unternehmensgruppe, eindeutige Abgrenzung der einzelnen Tätigkeitsfelder der Gruppen-Unternehmen:
  • Kathodischer Korrosionsschutz (KKS): Steffel KKS GmbH in Lachendorf bei Celle
  • Entwicklung für Hard- und Software für den KKS: Datacon electronic GmbH in Lengede
  • Telekommunikationstechnik: Steffel TK GmbH in Lachendorf bei Celle
  • Blitzschutzsysteme: SAS Schutzanlagen Stahnsdorf GmbH
  • Erweiterung des Firmengeländes und Bezug neuer zusätzlicher Bürogebäude
  • Steffel feiert 25-jähriges Jubiläum

2006

  • Gründung der Steffel Niederlassung Süd in Nürtingen
  • Gründung der Steffel TK GmbH

2004

  • Entwicklung des integrierten Spannungs-Messmoduls ISM2001/LAN für die Datenfernüberwachung für den Lokalen Kathodischen Korrosionsschutz bis zu 640 potentialfreie Messkanäle

2003

  • Zentralisierung der Buchhaltung der drei Unternehmen in Lachendorf. Effektiver Einsatz einer Längsanode bei unzureichend umhüllten Rohrleitungen. Erweiterung der Gerätefertigung.

2002

  • Übernahme aller Gesellschaftsanteile der SAS Schutzanlagen Stahnsdorf GmbH.

2000

  • Büroerweiterung durch einen Anbau.

1998

  • Weiterentwicklung der Datenfernüberwachung zu einem kompakten System (Cordata) und Entwicklung eines Funksensors mit GSM Modem.Kathodischer Innenschutz von biologischen Klärtürmen bei der DOW in Stade.

1996

  • Aufnahme von Herrn Herter als gleichberechtigtem Gesellschafter und Geschäftsführer in die Steffel GmbH.Gründung der Datacon electronic GmbH und Übernahme aller Entwicklungen Datalink electronic GmbH.

1995

  • Schutz von verschiedenen Wasserleitungssystemen im Erzumschlaghafen Bandar Abbas im Iran.

1994

  • Entwicklung der Datenfernüberwachung in Kombination mit der Übertragung über die Rohrleitung.
  • Synchronisation der eingesetzten Sensoren über DCF 77 und damit erstmals eine zeitgleiche Messung der Ein- und Ausschaltpotentiale in einem Schutzsystem

1992

  • Schutz von Schleusenanlagen, Seewasserbauwerken, Gas- und Ölförderplattformen.
  • Einsatz der ersten Geräte zur Datenfernübertragung bei der Landesgasversorgung Niedersachsen AG.

1991

  • Gründung der SAS Schutzanlagen Stahnsdorf GmbH.

1989

  • Umzug von Höfer (Lkr. Celle) nach Lachendorf (Lkr. Celle) in die eigenen Räumlichkeiten.

1988

  • Beginn der Zusammenarbeit mit der Firma Datalink electronic GmbH bei der Entwicklung von Mess-Systemen für den KKS.

1984

  • Übernahme der Firma INKO in die Firma Steffel.

1983

  • Gründung der Firma Steffel als eigenständiges Unternehmen
    – in der Folgezeit stetiges Wachstum vom bis zum heutigen
    Unternehmen mit ca. 180 Mitarbeitern.

1979

  • Erste Intensivmessungen an bitumenisolierten Öltransportleitungen im Emsland.
  • Erste Ein- und Ausschaltpotentialmessungen im Stadtgebiet von Hamburg.
  • Fehlersuche nach der 100 Hz-Methode im Stadtnetz von Hamburg.
  • Komplette Planung und Ausführung von KKS-Anlagen für Erdgastransportleitungen und Stadtnetzen.

1978

  • Kathodischer Innenschutz von Trinkwasseraufbereitungsanlagen in Saudi Arabien.

1977

  • Wechsel zur Firma INKO-Industrie Korrosionsschutz-Celle.

1968

  • Kathodischer Korrosionsschutz von Großtankern mit geregelten Fremdstrom-Schutzanlagen und platinierten Anoden der Metallgesellschaft Ffm. Potentialmessungen auf der Fahrt von Kapstadt nach Rotterdam.

1962

  • Herr Konrad Steffel unternimmt erste Gehversuche im Kathodischen Korrosionsschutz.
  • Bau von Schutzstromgeräten bei der Firma Specht, Wuppertal für die VEW, die Ruhrgas und die Saarferngas.